Dorsten Aktuell/News


28.10.2015
 

Bundesweite Aktionstage: Wohnprojekt „Allerlei Leben“ stellt sich vor

  • Der Verein i.G. „Allerlei Leben“ mit Sitz in Gladbeck ist ein Beispielprojekt für neue Wohnformen im Rahmen der Bundesweiten Aktionstage Gemeinschaftliches Wohnen, die vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert werden.
  • Neubau mit bis zu 20 Wohnungen und Gemeinschaftsräumen geplant.
  • Info-Nachmittag im Büro für Innenarchitektur Gudrun Schade, in Dorsten, Josefstr. 6, am 31. Oktober (14-17 Uhr) mit Vorstellung des Konzepts und Gesprächen.
„Die Idee zum Wohnprojekt entstand vor etwa einem Jahr aus der Motivation heraus, dass wir im Alter nicht allein leben wollen“, erklärt Angelika Körber von „Allerlei Leben“. Der Verein in Gründung ist derzeit auf der Suche nach weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern für sein Wohnprojekt. Im Rahmen der Bundesweiten Aktionstage Gemeinschaftliches Wohnen findet daher ein Info-Nachmittag statt, bei dem die Initiatorinnen zusammen mit ihrer Innenarchitektin Konzept und Pläne für das geplante Gemeinschaftshaus vorstellen.

Um zunächst einen Eindruck vom geplanten Gebäude zu bekommen, skizziert die Dorstener Innenarchitektin Schade auf der Veranstaltung einige Ansichten des geplanten Hauses. Dazu erläutern die Mitglieder ihre Idee vom Wohnprojekt. Der größte Teil jedoch dient dem Austausch: Besucher können bei Getränken und Knabbereien ihre Fragen rund um das Thema gemeinschaftliches Wohnen stellen und mit der Gruppe ins Gespräch kommen.

„Das Besondere an unserem Wohnprojekt ist die nachbarschaftliche Ausrichtung. Wir möchten uns aktiv in das Gemeindeleben einbringen“, so Körber weiter. Was sie damit meint: In den Gemeinschaftsräumen des geplanten Neubaus sollen unterschiedlichste Angebote etabliert werden, wie beispielsweise Freizeitaktivitäten für Senioren oder Sprachkurse für Nachbarn mit Migrationshintergrund. Dazu werden sich die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Fähigkeiten einbringen. Wo das Projekt realisiert wird, steht indes noch nicht fest. In Frage kommen neben Dorsten auch Nachbarstädte wie Gladbeck, Essen, Bottrop oder Gelsenkirchen. „Der Standort hängt letztendlich davon ab, wo wir unsere Pläne am ehesten umsetzen können und welche Stadt uns am besten unterstützt“, erklärt Körber.

Gemeinschaftliches Wohnen: Neue Ideen für mehr Lebensqualität
Unter dem Slogan "Gemeinsam. Neu. Gewohnt." zeigen die Bundesweiten Aktionstage neue Wohnformen und beispielhafte Initiativen auf dem Land und in der Stadt. Sie alle kreisen um die Schlüsselfrage "Wie will ich eigentlich heute und später im Alter leben?" Eine Antwort haben alle Teilnehmer gemeinsam: Ein Leben im Pflegeheim oder mit ambulanter Pflege allein können sie sich nicht vorstellen. Sie wünschen sich eine sichere, selbstbestimmte Geborgenheit in einem sozial lebendigen Umfeld. So entstehen Wohnprojekte als neue, verbindliche Gemeinschaft, die sich bei Bedarf gegenseitig unterstützt. Jeder lebt in seiner Wohnung, bleibt aber über ein aktives Mit- und Füreinander mit allen anderen Nachbarn verbunden; oft sind Gemeinschaftsräume das Herz des Hauses. Auch bei Pflege- und Unterstützungsbedarf ist gemeinschaftliches Wohnen möglich: zum Beispiel in einer ambulant betreuten WG, unterstützt von einem Pflegedienst, der die Bewohner rund um die Uhr versorgt.

Bund, Kommunen und Wohnungsunternehmen unterstützen die neuen Wohnformen, schließlich ist das gebündelte bürgerschaftliche Engagement ein Gewinn für jedes Dorf oder jede Stadt. Ob zur Miete oder im Eigentum, im Neubau oder in kreativer Umnutzung eines leerstehenden Bestands: Als Gemeinschaft finden die Gruppen Lösungen, die genau zu Region, Umgebung und persönlicher Wunschvorstellung passen. Die Bundesweiten Aktionstage machen die Vielfalt der Möglichkeiten erlebbar. Veranstalter ist das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., das als gemeinnütziger Verein sowohl Bürger, Kommunen und Wohnungswirtschaft unterstützt, berät und vernetzt. Die Veranstaltungsreihe wird vom Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) gefördert. Eine Übersicht aller Projekte in der Region gibt es unter aktionstage.fgw-ev.de

Weitere Informationen im Flyer


Für Rückfragen zum Wohnprojekt „Allerlei Leben“:
Angelika Körber
Telefon 0177-3437043
E-Mail: angelika.koerber@gmx.tm

Für Rückfragen zu den Bundesweiten Aktionstagen Gemeinschaftliches Wohnen 2015:
FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V.
Bundesvereinigung
Dr. Andrea Töllner
Hildesheimer Straße 15
30169 Hannover

Telefon 0511-165910-0
Internet: aktionstage.fgw-ev.de
E-Mail: aktionstage@fgw-ev.de