Dorsten Aktuell/News


15.03.2016
 

Vestischer Jahresempfang mit Minister Groschek: Strukturwandel und Zukunftschancen

Der 12. Vestische Jahresempfang stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des strukturellen Wandels der Region. Rund 200 Gäste empfing Landrat Cay Süberkrüb am Donnerstagabend im Kreishaus, um ein Schlaglicht auf die Zukunft der Emscher-Lippe- Region zu werfen.

„Seit 150 Jahren gibt es erstmals keinen aktiven Steinkohlebergbau mehr im Kreis Recklinghausen“, sagte Landrat Cay Süberkrüb bei der Begrüßung der geladenen Vertreterinnen und Vertretern von
Vereinen und Verbänden, Kirchen, Gewerkschaften und Politik im Kreishaus-Foyer.
„Aber statt das
Kohle-Aus zu beweinen, planen wir unsere Zukunft. Wir beklagen den Strukturwandel nicht, wir gestalten ihn aktiv.“ Um einen Blick darauf zu werfen, wie dieser Wandel gelingen kann, hatte Landrat Cay Süberkrüb Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr in NRW, als Gastredner eingeladen.

Michael Groschek, 1957 in Oberhausen geboren, hat den Wandel im nördlichen Ruhrgebiet hautnah miterlebt und kennt die Anstrengungen der Kommunen, den
Strukturwandel erfolgreich zu meistern: „Die Renaturierung der Emscher ist das beste Beispiel dafür, dass diese Anstrengungen Früchte tragen und sich die Region wandelt“, sagte Michael Groschek. „Jetzt müssen wir uns weiterhin klar positionieren und dürfen den Anschluss als Logistikstandort nicht verpassen.“

Dabei seien auch die Bürger gefordert, Baustellen und Schwertransporte nicht als Hindernisse, sondern als Chance für den Wandel zu begreifen: „Mit der Einstellung ‚Aber nicht vor meiner Haustür‘ kommen wir auf lange Sicht nicht weiter“, sagte Michael Groschek. „Nur da, wo gearbeitet wird, wo es Baustellen gibt, da bewegt sich auch was.“

Am Ende des Abends stand das Fazit: Der Strukturwandel der Region ist noch längst nicht beendet, und bis heute sind die Spuren sichtbar, die der Niedergang der Montanindustrie im Ruhrgebiet hinterlassen hat.
Doch die Emscher-Lippe-Region ist auf einem guten Weg: „Wir haben selbst angepackt und losgelegt und sind unserem Ziel ein großes Stück näher gekommen, tausende Arbeitsplätze in unserer Region zu schaffen“, sagt Cay Süberkrüb, „Der newPark ist ein herausragendes Beispiel dafür.“