Dorsten-Aktuell


04.06.2016
 

„Dinner for One“ zum 90. Geburtstag der Queen: Bürgermeister Stockhoff spielt Butler „James"

Anders als im berühmten Sketch wird diese Prozedur nicht wiederholt. Sie bleibt einmalig: Um den 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II. angemessen (nach)zufeiern, werden Marita Kipinski (Vorsitzende des Freundeskreises Crawley) und Bürgermeister Tobias Stockhoff in den Hauptrollen den Sketch „Dinner for One“ nachspielen.

Das Schauspiel ist zu sehen am Sonntag, 12. Juni, um 15.30 Uhr im Forum der Volkshochschule (Im Werth). Der Eintritt ist frei, Spenden zu Gunsten der Dorstener Förderschulen sind aber sehr willkommen.

Das Stück wird seit 1963 alljährlich zu Silvester in den dritten ARD-Programmen gezeigt und ist längst TV-Legende. Am 12. Juni wird aber nicht Miss Sophie einsam am Tisch sitzen, sondern Majestät Queen Elisabeth II. (Marita Kipinski). Trinkrunde um Trinkrunde muss der ebenso treue wie bedauernswerte Butler James (Tobias Stockhoff) für die längst verstorbenen Freunde einspringen, die nur in der Phantasie der Gastgeberin an der Tafel sitzen, und ihre Gläser leeren. In weiteren Rollen sind Peter Günther (als Tiger) und Klaus Dietrich (als Erzähler) zu sehen.

Bürgermeister Stockhoff und der Freundeskreis Crawley sind geübt darin, verrückte Ideen zu verwirklichen: Im letzten Jahr fuhren sie gemeinsam mit Elektro-Fahrrädern in Dorstens englische Partnerstadt Crawley. Und in diesem Jahr gratulieren sie der Queen mit diesem vergnüglichen Schauspiel. Das Quartett für die Bühne hat viel geprobt und freut sich auf den Auftritt: „Well, we’ll do our very best“, zitiert Bürgermeister Stockhoff frei aus dem Original-Dinner: „Gut, wir werden unser Bestes geben.“

Die nachträgliche Dorstener Geburtstagsfeier für die Queen beginnt bereits am Morgen mit einem weiteren britischen Teil der Stadtgeschichte: Die englische, rote Telefonzelle und der dazugehörende Briefkasten – Geschenke der Stadt Crawley zum zehnjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im Jahr 1983 – werden um 10.30 Uhr im Alten- und Pflegeheim St. Anna (Kirchhellener Allee 111) feierlich wieder eröffnet. Am alten Standort Recklinghäuser Straße waren die beiden Schmuckstücke oft Ziel von Vandalismus. Darum wurde nun ein geschützter und dennoch zugänglicher Standort gesucht. Zelle und Kasten wurden für ihren neuen Stellplatz runderneuert.

Und am frühen Abend feiert der Freundeskreis im Wachlderhäuschen noch eine zünftige „Cream-Tea-Party“, die allerdings bereits ausgebucht ist.

(Quelle: Stadt Dorsten)