Dorsten-Aktuell


31.08.2016
 

Blutspenden rettet Leben - DRK-Mobil erstmals vor dem Rathaus

Zum ersten Mal stand das Blutspendemobil des Roten Kreuzes direkt vor dem Dorstener Rathaus und lud die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Spende ein. Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff ließ es sich nicht nehmen, mit gutem Beispiel voranzugehen…

„Als Ehrenamtlicher im THW weiß ich, das Blutspenden nicht nur im medizinischen Alltag, sondern auch bei schweren Unfällen und Katastrophen für die Opfer lebensrettend sind. Für die Spender dagegen ist es nur ein kleiner Eingriff, der zudem unter strenger ärztlicher Aufsicht ausgeführt wird.“ Auch Waltraud Hadick, Vorsitzende des Personalrates, und ihre Stellvertreter Martin Ostrop und Thomas Löppki meldeten sich freiwillig.
Bis zum Ende der Aktion am Nachmittag waren 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Dorsten dem Aufruf gefolgt, darunter zehn Erstspender. „Für uns war das ein toller Termin“, berichtete die Besatzung des Spendemobils hinterher.
Wie wichtig Blutspenden sind, erläutert Claudia Müller für den Blutspendedienst West: „Die Sommerferien und die teilweise sehr schwülen Tage hatten zu einem deutlichen Rückgang der Blutspenderzahlen geführt. Eine ganze Reihe von Behandlungen und Operationen sind allerdings nur denkbar, wenn Blutkonserven zur Verfügung stehen. Dieses Blut muss nach wie vor gespendet werden. Das Rote Kreuz weist deshalb ausdrücklich darauf hin, dass Blutspenden dringend notwendig sind.“
Was passiert bei einer Blutspende? Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zur Spende müssen der Personalausweis und - falls vorhanden - der Blutspendeausweis mitgebracht werden.
Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.
Die eigentliche Blutspende dauert nur etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt der Spender noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.
Weitere Blutspendetermine und Infos unter www.blutspendedienst-west.de
Das Foto zeigt (v.l.) Sanitäter Ludger Börsting vom DRK im Gespräch mit Personalratsvorsitzender Waltraud Hadick und Bürgermeister Tobias Stockhoff. Foto: Stadt Dorsten

Quelle: Stadt Dorsten