Dorsten-Aktuell


22.09.2016
 


„Dinner for one“ bringt 1000 Euro für Förderschulen

Den 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II. feierte der Freundeskreis Crawley im Juni stilecht mit einer leicht umgeschriebenen Aufführung des berühmten Silvestersketches „Diner for one“ – mit Bürgermeister Tobias Stockhoff in der Rolle des Butlers, der für vier abwesende Gäste trinken muss und den Abend zunehmend angeschlagen übersteht.

Der große Jux hatte am Dienstag einen schönen Nachhall: Die Darsteller – noch einmal im Kostüm – übergaben 1000 Euro an Vertreter der vier Dorstener Förderschulen. Das Geld war am Ende von den Zuschauern gespendet und diese „Kollekte“ von den Akteuren noch einmal aufgerundet worden.
Die Spenden – aufgeteilt nach Schülerzahl – überreichten Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie vom Freundeskreis Crawley Marita Kipinski (Darstellerin der Queen), Klaus Dietrich (Sprecher) und Peter Günther (lebendes Tigerfell, über das der bedauernswerte Butler im Verlauf des weinseligen Abends immer häufiger stolpert). Marita Kipinski: „Wir hatten an dem Abend der Aufführung einen Riesenspaß und dieser Spaß hält mit der Spendenübergabe auch noch an.“
Über die Zuwendungen freuten sich Claudia Neumayer (Kassiererin im Förderverein der Raoul-Wallenberg-Schule), Gisela Gillmann (Konrektorin der Astrid-Lindgren-Schule), Ulrich Domhöver (Rektor der Haldenwangschule) und Margarete Kannengießer (Rektorin der von-Ketteler-Schule).
Die Theateraufführung war bereits die zweite gemeinsame Aktion von Bürgermeister und Freundeskreis für einen guten Zweck: Im letzten Jahr radelten sie gemeinsam von Dorsten nach Crawley und sammelten damals für den ambulanten Hospizdienst Spes Viva. Tobias Stockhoff: „Fürs nächste Jahr haben wir auch schon eine Idee: Wir wollen mit Oldtimern in unsere Partnerstadt Crawley fahren – natürlich wieder für einen guten Zweck.“

Quelle: Stadt Dorsten