Dorsten-Aktuell


07.01.2017
 

Gala-Ehrenamt 2017: Stadt wartet auf Vorschläge

Die Gala-Ehrenamt 2017 ist auf den 19. März diesen Jahres terminiert. Das gibt die Stadt Dorsten bekannt. Die Veranstaltung, die wie im letzten Jahr als Matinée geplant wird, ist die dreizehnte Veranstaltung dieser Art in Folge. Derzeit wartet das Bürgermeisterbüro auf Vorschläge für zu Ehrende aus der Bürgerschaft.

Mit der Gala-Ehrenamt werden Menschen geehrt, die ehrenamtlich tätig sind oder es lange Jahre waren. Die aktuelle Gala soll auch Raum für eine Spendenaktion bieten: Ein Defillibrator, der in der Aula der St. Ursula Realschule dauerhaft platziert sein könnte, soll aus den Spenden der rund 700 Zuschauer finanziert werden. Er kostet rund 2000 Euro.
Bürgermeister Stockhoff ruft nun die Bürgerschaft auf, Personen zu benennen, die in Gruppen und Vereinen, oder auch rein privat ehrenamtlich tätig sind. Dabei geht es nicht um diejenigen, die bereits als Vorstände im Licht der Öffentlichkeit sthen, sondern um all jene, die hinter den Kulissen arbeiten und ohne die kein Verein bestehen könnte.
„Die Verleihung der Ehreamtsnadel geht an Menschen, die das Vereinsleben aktiv gestalten und mit Leben füllen, in der Öffentlichkeit jedoch nicht so stark wahrgenommen werden wie Vereinsvorstände oder Schatzmeister,“ erläutert Bürgermeister Tobias Stockhoff, der die Ehrennadel im Rahmen der Gala verleiht. „Es ist uns über die Jahre gelungen, jene auszuzeichnen, die man „stille“ Helfer nennen könnte. Aber auch Menschen, die nicht an Gruppen oder Vereine gebunden sind und sich persönlich in ihrem Stadtteil engagiert haben, um dort z.B. soziale Schieflagen aufzufangen, gehören zu denen, die im Rahmen der Gala geehrt werden können.“

Derzeit wartet das Bürgermeisterbüro auf Vorschläge für zu Ehrende aus der Bürgerschaft. Neben den neuen Vorschlägen werden aber auch solche aus den Vorjahren mitberücksichtigt. Die Vorschläge können per Post oder als Email versandt werden, am besten direkt an die Adresse Bürgermeisterbüro/ Pressestelle Stadt Dorsten, Halterner Straße 5, 46284 Dorsten oder an pressestelle@dorsten.de .
Jeder Vorschlag sollte adressiert sein, sodass Rückfragen möglich sind. Zudem muss er begründet sein. Die Jury aus Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit wird aus den Vorschlägen drei zu Ehrende auswählen und greift bei der Beurteilung auch auf die Begründungen zurück.

Derzeit wird im Bürgermeisterbüro der Verwaltung das Programm vorgeplant und mit lokalen Künstlern verhandelt. Auch die Kartenverteilung muss organisiert werden. Da der Eintritt wie in den Vorjahren kostenfrei ist, werden bei Gruppen und Vereinen Kontingente erfragt. Ende Januar werden die Briefe zur Post gegeben, die Karten selbst werden ab Mitte Februar verteilt.