Dorsten Aktuell/News


16.01.2017
 

Dorstener Schornsteinfeger wünschen alles Gute

Sieben Dorstener Schornsteinfeger haben am Freitag, den 13. Januar, symbolisches Glück für alle Dorstener Bürgerinnen und Bürger ins Rathaus gebracht: Glückschweinchen und ein echter Kaminbesen sollen dafür sorgen, dass nicht nur dieser 13. Januar kein schwarzer Freitag wird, sondern auch das restliche Jahr unter einem guten Stern steht.

Bürgermeister Tobias Stockhoff nahm die guten Wünsche gerne entgegen und informierte sich noch nebenbei über die aktuellen Anforderungen an einen Beruf, der eine lange Tradition hat und den stetig wachsenden Anforderungen an die Umwelt Rechnung trägt. Der Schornsteinfeger – darin sind sich alle einig – ist ein Mann des Vertrauens, der seinen Bezirk kennt und den man gerne in sein Haus läßt. Aber auch die Männerdomäne Schornsteinfeger steht im Wandel: seit Mitte letzten Jahres ist eine angehende Schornsteinfegerin in der Ausbildung.
 

Für das Glück der Dorstener ziehen sieben Dorstener Schornsteinfeger auch schon mal den Hut:
(von links nach rechts)
Dirk Dygryn, Bezirk Feldmark/Innenstadt; Matthias Rittmann, Bezirk Holsterhausen/ Deuten; Thomas Kuhn, Bezirk Hardt/ Feldmark; Wilfried Jacobs, Bezirk Wulfen/ Wulfen-Barkenberg; Michael Rößler, Bezirk Dorsten-Östrich; Norbert Faßbender, Teil-Bezirke Hervest/ Holsterhausen; Karl Omlor, Bezirk Lembeck/ Rhade