Dorsten-Aktuell


30.04.2017
 

Projekt „wellcome“ unterstützt junge Familien

Stadt sucht Ehrenamtliche und Nutzer

Muttertag ist ein besonderer Tag. Der Tag, an dem Mütter im Mittelpunkt stehen und liebevoll umsorgt werden. Für immer mehr Mütter mit Babys ist Muttertag nicht nur einmal im Jahr. In Dorsten erhalten Familien im ersten Jahr nach der Geburt „Extra-Zeit“ durch die Unterstützung von wellcome-Ehrenamtlichen.

Chaos nach der Geburt?
Die ersten Monate nach der Geburt können für junge Familien trotz aller Freude über den ersehnten Nachwuchs ganz schön stressig und chaotisch werden. Das Baby schreit, das Geschwisterkind fühlt sich vernachlässigt und Vater oder Mutter haben keinen Urlaub mehr. Viele Familien haben in dieser turbulenten Zeit keine Unterstützung von Großeltern, weil diese oft hunderte Kilometer entfernt leben oder selber noch berufstätig sind. Da ist eine wellcome-Ehrenamtliche oft der rettende Engel.

Dem Stress die Spitze nehmen
Wellcome-Ehrenamtliche betreuen im Haushalt der Eltern ein- bis zweimal pro Woche das Baby, gehen mit ihm spazieren oder besuchen mit dem älteren Geschwisterkind den Spielplatz und manchmal hören sie einfach nur zu. Die so geschenkte Zeit nutzen Eltern ganz unterschiedlich: Arztbesuche können in Ruhe wahrgenommen werden, man kümmert sich ungestört um die älteren Kinder, trifft sich mit Freunden, geht zum Sport oder holt den dringend benötigten Schlaf nach.

Gesucht: Neue Ehrenamtliche und Familien, die das Angebot nutzen wollen
Sie möchten wellcome für sich nutzen oder Familien ihre Zeit schenken? Dann wenden Sie sich an die wellcome-Koordinatorin im Familienbüro der Stadt Dorsten, Hilke Weinbrich, Bismarckstraße 5, 46284 Dorsten, Telefon 02362/664570 oder per E-Mail an dorsten@wellcome-online.de.