Dorsten-Aktuell/News


07.07.2017
 

Die Freiheit über den Wolken...

...begann im Sommer 1891 als Otto Lilienthal mit dem „Derwitzer Apparat“ die ersten 25 Meter in einem Gleitflug zurücklegte.
Dieser Flug führte über die nachfolgenden 124 Jahre zu den verschiedenen Arten des Fliegens: Als Verkehrs- oder Berufspilot und natürlich als Hobbypilot im Segelflieger.

Wenn am 08. und 09. Juli der Himmel über Dorsten wieder zur Bühne spektakulärer Flugvorführungen wird, dann werden die Besucher wiederkehrend Flugzeuge und Geschichte zum Greifen nah erleben. Das bieten nur die wenigsten Flugshows Deutschlands. Der „Luftsportverein Dorsten e.V.“ gehört dazu.
„meinDorsten.de“ sprach mit Organisatorin Barbara Großelohmann, die selbst begeisterte Fliegerin ist.

meinDorsten.de:
Frau Großelohmann, in welchem Bereich innerhalb des „Luftsportverein Dorsten e.V.“ sind Sie tätig?

Barbara Großelohmann:
Ich bin Segelfliegerin und habe sowohl den Motorseglerflugschein als auch den Motorflugschein. Ich organisiere diese Flugtage, lade die Piloten ein und begeistere sie nach Dorsten zu kommen.

meinDorsten.de:
Wann wurden denn die Flugtage erstmals veranstaltet?

Barbara Großelohmann:
Genau kann ich es nicht sagen, aber jetzt am Wochenende ist es die 17. Veranstaltung.
Da diese im Zyklus von zwei Jahren stattfindet, schätze ich mal, das es ungefähr
vor 34 Jahren war, also etwa 1983.

meinDorsten.de:
Welchen Stellenwert hat diese Veranstaltung bei den Dorstener Bürgern?

Barbara Großelohmann:
Ich glaube, einen sehr hohen, denn das zeigte die Veranstaltung vor zwei Jahren, die leider fast total verregnet war und unser Publikum war trotzdem da. Das rechne ich natürlich den Dorstener sehr hoch an!

meinDorsten.de:
Müssen Sie da einer besonderen Erwartungshaltung Rechnung tragen?

Barbara Großelohmann:
Ich habe diese Veranstaltung eigentlich unter das (inoffizielle) Motto gesetzt: „Freunde treffen, Freunde wiedersehen“. Der Flugplatz gibt halt nicht alles her, auf Grund seiner Größe, aber ich denke, wir sind mit unserem Programm sehr gut aufgestellt.


Ja und auch dieses Jahr ist der „Luftsportverein Dorsten e.V.“ wieder sehr gut aufgestellt, denn am Samstag gegen 17.00 Uhr und am Sonntag gegen 14.00 Uhr wird die aus Essen stammende, 60 Jahre alte „Antonov“ (von der UdSSR entwickeltes Mehrzweckflugzeug, mit der Fähigkeit auf besonders kurzen Bahnen zu starten und zu landen, die Red.) auf dem Dorstener Grün für Rundflüge zur Verfügung stehen. Sofern das Wetter mitspielt, wird sich auch eine „DO 27“ dazu gesellen.

Wer sich den Traum vom Fliegen erfüllen und die Welt aus der Vogelperspektive erleben möchte, sich für die Segelflugausbildung interessiert oder als ausgebildeter Pilot eine neue fliegerische Heimat sucht, ist auch nach den Flugtagen beim „Luftsportverein Dorsten e.V.“ immer herzlich willkommen.
Für Informationen besuchen Sie einfach die Vereinshomepage unter www.lsv-dorsten.de

Wenn auch Sie Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung hier auf „meinDorsten.de“ präsentieren wollen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Mit passenden, redaktionellen Inhalten, Fotos oder Filmbeiträgen schaffen Sie für Ihre Besucher einen exklusiven Mehrwert.
Profitieren Sie von unseren 50.000 Besuchern im Monat mit der Verlinkung Ihres eigenen Banners!