Dorsten Aktuell


04.09.2017
 

Deutener Mühlenfest am 10. September

Buntes Programm für Kinder, Familien, Natur- und Heimatfreunde rund um das 400 Jahre alte Denkmal Tüshaus-Mühle

Zum traditionellen „Mühlenfest” lädt der Heimatverein Deuten gemeinsam mit dem Mühlenverein als „Hausherr“ ein am Sonntag, 10. September, ab 11 Uhr ein rund um das technische Kulturdenkmal Tüshaus-Mühle. Den ganzen Tag über gibt es ein buntes Programm für alle Generationen. Insbesondere für Kinder gibt es diesmal viele Angebote.

Star des Tages ist an diesem bundesweiten „Tag des offenen Denkmals” natürlich zuerst die historische Tüshaus-Mühle, im Kern über 400 Jahre alt, direkt an der B58 gelegen, ab Mitte der 1980er Jahre vom letzten Müller Johannes Böing liebevoll und detailversessen zur vollen Funktionsfähigkeit restauriert und heute von einem engagierten Mühlenverein betreut. Die Mühle ist als Sehenswürdigkeit innerhalb der „Route der Industriekultur” im Ruhrgebiet anerkannt und alleine einen Besuch wert. Im Verlauf des Tages werden einige Führungen durch den Mühlenverein angeboten.
Dazu organisiert der Heimatverein Deuten traditionell ein buntes Programm, das in diesem Jahr einen deutlichen Schwerpunkt auf Familien legt. Für Kinder ist von 11 bis 14 Uhr genug Platz reserviert, um auf einem Flohmarkt Spielzeuge, Bücher oder Plüschtiere anzubieten. Es gibt Kinderschmink- und Bastelaktionen, um 11 und 15 Uhr Malerei-Workshops mit Regina Schumachers (die zugleich in der Mühle eine Ausstellung mit ihren Werken präsentiert): Wer hat: Bitte Aquarellblock und Farben mitbringen. An der künstlichen Kuh Berta können Kinder ihre Fähigkeiten im Melken erproben oder mit den Oldtimerfreunden Lembeck eine kleine Treckerrundfahrt machen. Open-Air-Spiele, Nagelbilder, eine Seilerei für Spring- und andere Seile und viele weitere Mitmachaktionen runden das Angebot ab.

Auch für Erwachsene gibt es viel zu bestaunen: Die Oldtimerfreunde Lembeck und die Naturschutzgruppe des Heimatvereins Deuten präsentieren einen historischen Dreschkasten und den Oldtimer-Motor „Elias” in Aktion. Anne Hessbrügge lädt Naturfreunde zur kundigen Führung mit dem Schwerpunkt Wacholder durch den Deutener Wald (15 Uhr). Die Tanzgruppe Marbeck zeigt ihr Können (12 Uhr). Die Spinngruppe des Heimatvereins Wulfen erläutert praktisch, wie auf traditionelle Weise Wolle gesponnen wird. Und die Oldtimerfreunde Lembeck stellen sehenswerte historische Trecker aus.

Für das leibliche Wohl ist an diesem Tag natürlich gesorgt. Neben den traditionell über Buchenholz gegrillten Würstchen gibt es Nacken- und Hähnchensteaks, Kaffee und Kuchen, Eis, frisch vom Förderverein der Deutener Grundschule aufgepopptes Popcorn, selbst gepressten Saft und Bioobst, dazu verschiedene kalte Getränke. Und natürlich gibt es wieder das rustikale Mühlenbrot, im Backhaus an der Mühle und im Großofen des Heimathauses Deuten gebacken. Achtung: Die Brote sind immer rasch ausverkauft. Wer sich einen leckeren Schnittenvorrat sichern möche, sollte schnell zugreifen. Außerdem bieten einige Kunsthandwerker ihre Produkte an.
Die in diesem Sommer erstmals in Deuten heimischen Störche HerrMann und Inge (in diesem Jahr leider ohne Nachwuchs) nimmt der Heimatverein außerdem zum Anlass, Deutener Postkarten mit Aufnahmen des Naturfotografen Roland Winkler anzubieten. Die fantastischen Bilder werden in Großdrucken ausgestellt und können für kleines Geld als Postkarten erworben werden – natürlich mit dem Motto der Deutener Heimatfreunde: „Heimat verein(t)”.

INFO:
• Für die Kinder-Malworkshops mit Regina Schumachers (11 und 15 Uhr), die Wacholder-Waldführung mit Anne Hessbrügge (15 Uhr) und den Kinderflohmarkt (11 bis 14 Uhr) bittet der Heimatverein aus organisatorischen Gründen um Anmeldung per Mail an heimatverein.deuten@gmail.com oder telefonisch bei der Vorsitzenden Daniela Rudolph unter 02369 / 98 48 645.
• Infos über alle Aktivitäten des Heimatvereins Deuten immer frisch auf facebook (Heimatverein Deuten) sowie im Schaukasten an der Herz-Jesu-Kirche am Kirchweg in Deuten.
• Besucher können den Wanderparkplatz an der B 58 zwischen Freudenberg und Ortsmitte Deuten nutzen. Von dort sind es zu Fuß nur wenige Schritte bis zur Tüshaus-Mühle.