Dorsten Aktuell/News


22.04.2018
 

7. Dorstener Kultursommer

Kabarett vom Feinsten und Klassik goes POP

Am 31. August und 1. September 2018 laden die Vereinte Volksbank eG und das Kulturbüro der Stadt zum 7. Dorstener Kultursommer ein. Auf dem Marktplatz wird dem Publikum ein erstklassiges Kulturprogramm geboten, das alle Sinne ansprechen soll. Mit Musik, Kabarett, Kleinkunst und Feuerwerk wird in der malerischen Kulisse vor dem alten Rathaus wieder das ganz besondere Kulturfest stattfinden. Karten dafür sind ab sofort erhältlich. Bis zum 30. Juni gibt es das Supersparpaket: Beide Abende für zusammen 22 Euro.

Der erste Kultursommer-Abend: Kabarett vom Feinsten
Am Freitag, 31. August startet das Programm mit ganz viel Humor und Musik. Jürgen Becker hat wieder eine Auswahl der besten Vertreter des deutschen Humors um sich versammelt: Anka Zink, Dave Davis, Jörg Jará und die A-cappella Gruppe Basta garantieren einen unterhaltsamen und vergnüglichen Kabarett-Abend.

Auf seiner Homepage verkündet Jürgen Becker: „Wenn ich also das nächste Mal in der Nähe bin, schauen Sie vorbei: Ich mach uns ein paar Schnittchen, zum Lachen – und ein Bier dazu. Zusammengefasst: „Da woll’n mer uns mal ‘nen schönen Abend machen!“

Das sollte auch das Motto des Kabarettabends beim Dorstener Kultursommer sein. Mit seiner lässig-lästerlichen Art wird der Kölner wiederum gekonnt durch das Abendprogramm führen. Dabei ist der Marktplatz, die gute Stube der Stadt, für ihn schon bald ein zweites Zuhause, in dem er seine Gäste empfangen kann.
Ladys First: Als Dame wird er Anka Zink begrüßen. Wer am Karnevalssonntag in Bonn geboren wird, der - besser die - kann nur auf der Kabarettbühne landen. Anka Zink gehört neben Dirk Bach zu den Gründungsmitgliedern der Springmaus und unterrichtet an der „Köln Comedy Schule“, wo sie beispielsweise Mario Barth oder Ralf Schmitz das Handwerk lehrte. Anka Zink widmet sich in ihren Programmen allem, was irgendwie Lacher bringen könnte: Typischer Urlaubsstress, Seitenhiebe auf Fitnesswahn oder Kritik an den neuen Medien. Sie nimmt alles auf die Schippe, was ihr im Alltag so auffällt und führt ihre Zuschauer durch das Kuriositätenkabinett des Lebens.
Bonn scheint ein fruchtbares Pflaster für Kabarett und Komik zu sein. Auch Dave Davis wurde von seinen Eltern kurz nach seiner Geburt in diese schöne Metropole im Rheinland gebracht, um den hier herrschenden Frohsinn zu erlernen. Sein Blick auf die deutsche Sprache und Gewohnheiten sind manchmal entlarvend. Sein Wandern zwischen der Kultur seines Elternhauses und seiner deutschen Heimat verleiht ihm den nötigen Abstand, um die Kuriositäten des Alltags zu erkennen und sie mit viel sprachlichem Witz auf den Punkt zu bringen.

Wenn Jürgen Becker mit Jörg Jará einen der gefragtesten Bauchredner Deutschlands präsentiert, dann kommt dieser nicht alleine, sondern bringt den einen oder anderen seiner liebenswürdigen und charmanten Gesprächspartner mit. Die Zwiegespräche mit seinen Puppen, von denen jede einen sehr ausgeprägten Charakter hat, brauchen den Vergleich mit den Rheinischen Künstlern und Künstlerinnen nicht scheuen. Auch wenn er im hohen Norden geboren wurde, ist auch seine Analyse der menschlichen Schwächen voller Situationskomik und Sprachwitz.
Damit nicht nur das gesprochene Wort im Vordergrund steht, hat Jürgen Becker auch einen musikalischen Leckerbissen mitgebracht. Die A-cappella Gruppe Basta ist in Dorsten bestens bekannt. Mit hoher Musikalität und viel Sprachgefühl stehen in ihren Songs die großen und kleinen Dinge des Lebens im Mittelpunkt. Mal werden sie philosophisch-leise, mal bösartig-sarkastisch - in harmonischen Gesang verpackt. Und manchmal stellt das Publikum fest, dass der neue Text zu einer altbekannten Melodie wirklich viel treffender ist als das Original.
Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr

Der zweite Kultursommer-Abend: Klassik goes POP – Back to the 70s
Am Samstag, 1. September, laden wir das Publikum zu einer Zeitreise der ganz besonderen Art ein. Das Orchester der neuen Philharmonie Westfalen, dirigiert von Rasmus Baumann, entführt in die 70er Jahre. Das Programm NPW goes POP: Back to the 70s wird bei den älteren Geburtsjahrgängen so manche Jugenderinnerung wachrufen und die jüngeren Jahrgänge staunen lassen. Bei Songs von Kiss, Stevie Wonder, Paul McCartney, Grease, Village People oder Supertramp wird kaum jemand ruhig stehen und sitzen bleiben. Diese Musik geht nicht nur in die Ohren.
Der gebürtige Gelsenkirchener Rasmus Baumann hat die neue Philharmonie Westfalen als Generalmusikdirektor auch in die Gefilde der Rock- und Pop-Musik geführt. Seine vielseitigen Interessen und seine Experimentierfreude lassen den Soundtrack der jungen und aufmüpfigen Generation der 70er in neuem Gewand erklingen. Neue Arrangements vereinen Rockmusik und Sinfonieorchester.
Dabei dürfen die passenden Stimmen nicht fehlen.
Viviane Essig steht seit ihrem zwölften Lebensjahr auf der Bühne. Sie konnte schon eine Reihe von Preisen einheimsen. Ihre Vielschichtigkeit gibt sich nicht nur mit Rock und Pop zufrieden. Auf der Musicalbühne ist sie ebenso zuhause wie im Jazzkonzert und feiert auch international große Erfolge. Als männliches Pendant steht Henrik Wager an ihrer Seite. Der gebürtige Engländer erhielt seine Ausbildung am Konservatorium in Birmingham. Mit allen erfolgreichen Musicals hat er schon international auf der Bühne gestanden. Eine seiner weiteren Vorlieben ist der Swing, mit dem er in seinen Konzerten immer wieder sein Publikum begeisterte.
Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Und zum guten Schluss: Ein Feuerwerk
Im Anschluss an das Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen gibt es wieder ein grandioses Höhenfeuerwerk – thematisch natürlich angebunden an unser 70er Jahre-Thema.

Damit die Abende rund werden, darf es natürlich an kulinarischen Genüssen nicht fehlen. Für diese zeichnet die örtliche Gastronomie verantwortlich.

Hingehen! Hier gibt es die Karten
Die Tickets kosten pro Abendveranstaltung 14,00 Euro im Vorverkauf, 17,00 Euro an der Abendkasse.
Bis zum 30. Juni gibt es wieder das Supersparpaket: Tickets für beide Abendveranstaltungen sind erhältlich zum Preis von 22,00 Euro.
Tickets sind ab sofort erhältlich an folgenden Vorverkaufsstellen:
Vereinte Volksbank eG, Südwall 23 – 25, Telefon: 02362 - 20 40, Telefax: 0 23 62 - 20 44 00
VolksbankShop im Internet auf der Seite www.vereinte-volksbank.de
Stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, Telefon: 02362 - 30 80 80, Telefax: 0 23 62 - 30 80 88 8, Email: [email protected]
vhs und kultur Stadt Dorsten, Im Werth 6, Telefon: 02362 - 66 40 52, Telefax: 02362 - 66 57 43, E-Mail: [email protected] 

Weitere Informationen . . .
. . . gibt es im Internet auf der Seite: www.dorstener-kultursommer.de
Ansprechpartner:
Ingrid Sommer-Brinkamp, Telefon 02362 / 66 41 63
Sabine Podlaha, Telefon 02362 / 66 41 50