www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


Starthilfe für Selbsthilfegruppen
 

Wir wollen den Gruppen helfen, laufen zu lernen." - Neun Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet haben sich zum "In-Gang-Setzer" schulen lassen, um Selbsthilfegruppen in der Startphase und bei Problemen zu unterstützen. Das Netzwerk Bürgerengagement hat die Weiterbildung organisiert und durchgeführt.

"Die Idee stammt aus Dänemark", erläutert Ulrich Dittmar von der Recklinghäuser Kontaktstelle des Netzwerkes, das sich in der Trägerschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes befindet.

2004 wurde die Idee in Deutschland aufgegriffen. Vier Selbsthilfekontaktstellen in den neuen Bundesländern und vier in Nordrhein-Westfalen (darunter Recklinghausen) haben sich inzwischen an dem Projekt beteiligt.

Einer, der die Schulung mitgemacht hat, ist Erwin Witt aus Gladbeck, der dort in der Selbsthilfgruppe "Ich im Spiegel" (Angstsymptome und psychische Erkrankungen) mitarbeitet. "Immer wieder gibt es Anfragen von Interessenten, aber unsere Gruppe ist nur begrenzt aufnahmefähig", berichtet er. "Ich weiß aber wie wichtig es ist, jemanden, der sich entschlossen hat den Weg zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen, gerade an diesem Punkt zu unterstützen".

Hier kann das Netzwerk Bürgerengagement, ebenso wie die lokalen Netzwerke der Selbsthilfegruppen in den Städten, Anstöße geben, selbst aktiv zu werden. Die Kontaktstellen vermitteln einen "In-Gang-Setzer" als Initiator und Begleiter, so weit und so lange eine Gruppe dieses wünscht.

Er ist ehrenamtlich tätig und sein Einsatz ist zeitlich begrenzt. Der "In-Gang-Setzer" organisiert vor allem den Prozess der Gruppengründung und Gruppenfindung, er arbeitet aber nicht inhaltlich mit. Er soll die Teilnehmer zum Reden bringen, Kommunikation anregen und Gesprächsregeln erarbeiten.

Bei fünf Treffen haben sich neun In-Gang-Setzer beim Netzwerk Bürgerengagement in Recklinhausen schulen lassen. Mit dabei sind: Hans-Jürgen Fischer (Dorsten), Helga Rusche (Castrop-Rauxel), Dieter Kirchfeld (Recklinghausen), Annette Steinmetz-Herzog (Castrop-Rauxel), Erwin Witt (Gladbeck), Margareta Hillebrand (Marl), Michael Golinske, Karl-Heinz Krupka (beide Dorsten) und Klaus-Peter Karger (Gelsenkirchen). Sie alle verfügen bereits über Erfahrungen in der Arbeit von Selbsthilfegruppen.

Ab sofort sind die "In-Gang-Setzer" einsatzbereit, um die Arbeit von Selbsthilfegruppen zu unterstützen oder ihre Gründung zu begleiten. Den Kontakt vermittelt Ulrich Dittmar vom Netzwerk Bürgerengagement. Er ist in Recklinghausen erreichbar unter der Telefonnummer 02361/109735.

Quelle: Medienhaus Bauer