www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


Auto-Modenschau und Sonnenschein
bescheren der Altstadt tollen Frühling

Strahlende Sonne, fröhliche Gesichter, glänzender Lack – so präsentierte sich die Altstadt zur 3. Auto-Modenschau. Tausende nutzten die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres und überzeugten sich in den Straßen der Altstadt vom vielfältigen Fahrzeugangebot der Autohändler. Während Familien die günstige Gelegenheit nutzten und mit Kind und Kegel das nächste Familienauto auf Herz und Nieren testeten, informierten sich andere auf dem Marktplatz und ließen die gesamte Modellpalette auf dem roten Teppich an sich vorbei ziehen.

Seit inzwischen 3 Jahren rollt die Veranstaltungsagentur interevent den roten Teppich in der Altstadt aus und präsentiert dort das Angebot der Fahrzeughändler. Die Moderatoren Klaus Weigel und Peter Gallin stellen dabei die einzelnen Fahrzeuge vor sorgen dafür, dass keine Frage offen bleibt.

Dass dieses Konzept bei den Besuchern sehr beliebt ist, das spüren auch die Händler der Altstadt. Sie öffnen alljährlich zu Auto-Modenschau die Türen und laden zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres ein. Die Familien nutzten das Einkaufs-Angebot rege und ließen die Kassen klingeln.

Als gewinnbringend kann auch der gemeinsame verkaufsoffene Sonntag mit Holsterhausen bezeichnet werden. Die Kaufleute der Holsterhausener Interessengemeinschaft luden zum Blumenfest und somit auch zum Einkaufs-Bummel ein. Wer an diesem schönen Sonntag ohnehin schon unterwegs war nutzte das Angebot und stattete gleich beiden Stadtteilen einen Besuch ab. Zu sehen gab´s schließlich genug und bei dem frühlingshaften Wetter wollte ohnehin niemand früh nach Hause.

„Ich bin sicher, dass ein gemeinsamer verkaufsoffener Sonntag mit allen Dorstener Stadtteilen zusammen eine gute Sache ist“, so Thomas Hein, Chef der Veranstaltungsagentur interevent. „Das zieht unheimlich viele Besucher aus dem weiteren Umfeld an, die dann mehrere Stadtteile nacheinander besuchen.“ Dabei ist ihm jedoch durchaus bewusst, dass man kaum alle Stadtteile auf einen Termin bringen kann. Dennoch, ein erster Schritt ist getan und die Besucher haben gezeigt, dass sie das „doppelte Angebot“ durchaus zu schätzen wissen.

Zur Bildergalerie (Dorstener Zeitung)