www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


Ladies Crime Night
am Donnerstag, den 31.10.2008, 20:00 Uhr, Altes Rathaus, Markt 1
 

Dass Frauen mit Sanftmut nicht weit kommen, wissen die meisten. Dass sie mit Frauenförderplänen weiter kommen, wollen nicht alle wissen. Dass sie im Krimi ganz weit kommen und als Krimiautorinnen Beststeller landen, ist jedoch allgemein anerkannt.

Im Krimi sind der Durchsetzungsfähigkeit von Frauen keine Grenzen gesetzt. Die Heldinnen dürfen einfach alles. Sie können das, was die einen sich im realen Leben versagen, worüber Mann graue Haare bekommt oder keine sich offen zu tun getraut. Sie kommen ohne Quote voran, dafür – moralisch betrachtet – manchmal mit etwas unlauteren Methoden, so Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka. Mischa Bach, Gabriele Keiser und Jutta Wilbertz – alle Mitglied bei den "Mörderischen Schwestern", der deutschen Abteilung des internationalen Verbandes "Sisters in Crime" – wissen davon zu überzeugen, dass das schwache Geschlecht manchmal nur die geschicktere Maskerade trägt.


 
Mischa Bach, alias Dr. Michaela Bach, wurde 1966 in Neuwied geboren und lebt heute in Essen. Nach ihrer Promotion arbeitete und arbeitet sie u.a. als Journalistin, Drehbuchautorin ("Polizeiruf 110"), Dramaturgin und Übersetzerin. Ihre Werke wurden mehrmals für den Glauser – Preis nominiert. Sie wird aus ihrem aktuellen Roman "Stimmengewirr" lesen, in dem sie das Thema Multiple Persönlichkeiten literarisch und kriminalistisch verblüffend verarbeitet. "Kein Loch ist tief genug, um die Vergangenheit zu begraben", heißt es bei ihr dazu.

"Gartenschläfer" ist der neue Krimi von Gabriele Keiser, die nach längeren Aufenthalten in Seattle, Lille und Wien mit ihrer Familie heute in Andernach lebt. Im zweiten Fall für die Koblenzer Kommissarin Franca Mazarri geht es um das spurlose Verschwinden einer jungen Frau, deren kleine Tochter alleine zurück bleibt. Jahre später wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Haben die beiden Fälle miteinander zu tun? Die Autorin, im bürgerlichen Leben Kulturjournalistin und 2006 Mitorganisatorin der "Criminale", eines der größten Krimi-Festivals im deutschsprachigen Raum, ist "kriminell" ansonsten auch unter dem Pseudonym "Lea Wolf" (gemeinsam mit dem Autor Wolfgang Polifka) unterwegs.

Höchst kulinarisch und zugleich mörderisch geht es in den Kurzgeschichten der gebürtigen Dorstenerin und Wahlkölnerin Jutta Wilbertz zu, die als Autorin, Kabarettistin und Chansonsängerin ihr Leben bestreitet. Wen wundert es da, dass sie ihr mörderisches Geschäft auch musikalisch ausweitet? Als Teil des Duos Wilbertz & Wilbertz garniert sie gemeinsam mit Ehemann Thomas die Lesung mit mörderisch-frechen Chansons. Gemordet wird immer ... und dies auf vielfältigste Art und Weise: ob in vergnüglichen eigenen Chansons, rasanten musikalischen Neubearbeitungen von Klassikern, textlich skurril verfremdet oder originalgetreu geröchelt, ob zur Flamenco Gitarre oder zum lässigen Brasil.

Der Eintritt für das mörderische Vergnügen mit dem Trio Mischa Bach, Gabriele Keiser, Jutta Wilbertz und dem musikalischen Duo Wilbertz & Wilbertz beträgt fünf Euro.

Karten sind

- in der Gleichstellungsstelle sowie
- dem Bürgerbüro im Rathaus und
- der Stadtinformation im Lippetorcenter erhältlich.

Natürlich sind bei der Veranstaltung auch Männer mit starken Nerven willkommen.

Weitere Informationen auch unter Tel.: 02362 66-3420 (Gleichstellungsstelle).