www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


Da waren´s nur noch vier: Mietern im Lippetor-Center gekündigt
Irish Pub geschlossen - Firma interevent jetzt auf der Ursulastr. 5

 

Der Ausverkauf im Lippetor-Center erreicht ungeahnte Ausmaße. Und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft WinDor hat dazu beigetragen. Irish Pub, Agentur interevent und Parkhausbetreiber Conti-Park mussten jetzt die Segel streichen.

Zum Ende des vergangenen Jahres hat WinDor den Mietvertrag mit der interevent GmbH gekündigt. Als Begründung wurde Geschäftsführer Thomas Hein mitgeteilt, dass WinDor sich aus der Untervermietung von Ladenlokalen in dem maroden Einkaufscenter zurückzieht.

„Rechnen musste ich damit“, sagte Hein, der in den vergangenen Monaten immer wieder nach neuen Räumlichkeiten Ausschau gehalten hatte. „Aber das war jetzt schon ziemlich kurzfristig.“ Immerhin konnte Hein einen Aufschub von einem Monat aushandeln.

Jetzt hat die Firma interevent ihr neues in der Ursulastraße 5 gefunden.

Der Inhaber des Irish Pub „Comeback“ Burkhard Wilkin hat ebenfalls die Kündigung bekommen. Jahre später, als Wilkin bei der Eröffnung Ende 2006 selbst gedacht hatte.

Damals rechnete er mit höchstens ein paar Monaten, in denen er den Pub betreiben könnte, da bereits vor vier Jahren der Abriss im Gespräch war. Mit Konzerten brachte Wilkin wieder Leben ins Lippetor-Center. Ob es bei ihm ein gastronomisches „Comeback“ geben wird, ist unklar.

Frohe Kunde dürfte aber für Parkhausnutzer sein, dass Conti-Park als Betreiber ebenfalls die Segel gestrichen hat.

Damit gibt es im Lippetor-Center aktuell noch vier Mieter: Post, KiK, das Eiscafé und ein Reinigungsservice. Sie alle haben Mietverträge mit dem Insolvenzverwalter, der Mietvertrag des Reinigungsgeschäftes soll sich zum Jahresende sogar automatisch um zwei Jahre verlängert haben. Aber vor dem Rauswurf schützt auch das womöglich nicht.

Bürgermeister Lambert Lütkenhorst hatte schon zum Jahresende orakelt: „Entweder einigt sich die Bank schnell mit einem der vielen Interessenten oder sie macht das Center Mitte des Jahres komplett dicht.“