www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


 

Band und Besucher feierten auf dem Altstadtfest

 


Super Stimmung beim Altstadtschwoof mit Valentino am Freitag

Das Wetter war nicht ideal, doch die Stimmung war es die meiste Zeit dagegen schon: Auf dem Altstadtfest sorgten wieder Musiker ebenso wie Gäste für eine ausgelassene gemeinsame Zeit.

Der Freitag durchwachsen, der Samstag schön, der Sonntag: Reden wir besser nicht drüber.
So fiel der verkaufsoffene Sonntag nachmittags ziemlich ins Wasser. Bereits morgens beim Konzert der Feldmärker Schützen goss es in Strömen, nachmittags bei der Schützenkapelle Rhade kam auch nicht die Sonne heraus. Auch die Tri-Athleten, die sich mittags wagemutig am Kanal ins Wasser gestürzt hatten, dürften beim anschließenden Radfahren und Laufen nicht so richtig begeistert gewesen sein
Als die Sonne unter und die Lichter an gingen, wurde es voll im Herzen Dorstens, auf dem Marktplatz. Das Wetter war kühl, aber immerhin kam der sonstige Dauergast beim Altstadtfest, der Regen, an diesem Freitagabend nicht vorbei.
Jeder hatte sein eigenes Rezept zum Warmwerden: An den Ständen gab es diverse Getränke für die Wärme von innen, vor der Bühne tanzte man, bis einem heiß wurde und etwas abseits sah man eng umschlungene Pärchen beim Wärmeaustausch.

Die „Valentinos“ gaben alles, um die Dorstener aus der Reserve zu locken und aus anfänglicher Zurückhaltung wurde am späten Abend eine ausgelassene Party. „Wir wollen eure Hände sehen.“ Die Stimmungsprofis ließen nicht locker. Mit 20 Jahren Bühnenerfahrung auf unzähligen Schützen- und Straßenfesten, wissen die „Valentinos“, wie man ein Publikum heiß macht.

Die Band coverte sich durch die Musikgeschichte. Rock, Pop, Schlager, Oldies und aktuelle Chart-Hits wechselten sich ab. „...wo alle drauf sind, um durchzudrehen, wo die Anderen warten, um mit uns zu starten, und abzugeh’n.“ Diese Liedzeilen der „Toten Hosen“ waren das Startsignal für die „Schwoofer“.

Der Marktplatz feierte. „Wollt ihr, dass wir Pause machen?“ „Neiiiiiiiiiin!!!!!!!!!!“ So machten die „Valentinos“ weiter und das Publikum dankte mit einer Super-Stimmung.

Gesangsfestival "Day of Song" am Samstag


Über 1000 Sänger gestalteten die Dorstener „Wasserklänge“ am Wallgraben.

Dorsten veranstaltete zum ersten Mal die "Wasserklänge" an der Wallgrabenanlage. Im Vorjahr waren es noch "Fensterklänge" auf dem Marktplatz gewesen, aber wie Moderator Bürgermeister Lambert Lütkenhorst am Applaus ermessen konnte, stößt der neue Platz auf mehr Zustimmung.

Etwa 700 Kinder aus Kindergärten und Grundschulen und rund 400 Sängerinnen und Sänger aus 14 Dorstener Chören waren an diesem Open-Air-Gesangsfestival beteiligt. Hinzu kamen unzählige Besucher, denen gleich ein Liederheft in die Hand gedrückt wurde - hier konnten und sollten alle mitsingen!

Den Anfang machten die Kinder: Die meisten trugen ein gelbes Day-of-Song-Shirt mit rosa Aufdruck und bekamen noch einen pinkfarbenen Luftballon in die Hand gedrückt. Den ließen sie vor ihrem ersten Lied in den Himmel steigen, falls sie sich davon trennen konnten. Bei strahlendem Sonnenschein stiegen hunderte Ballons auf und trugen den Gedanken einer Verbindung von Menschen durch Gesang ins Land hinaus. Die Kinder hatten zehn Lieder mit Bewegungen einstudiert und waren mit Feuereifer dabei. Ihre begeisterten Stimmen wurden elektronisch verstärkt und waren bis weit in die Fußgängerzone hinein zu hören.


Quelle: DorstenerZeitung.de