www.meinDorsten.de -  Das aktive Dorsten-Portal für Bürger und Unternehmer!

Tagesnachrichten
Sport in Dorsten
Geschäftsaktionen
Newsletter
News-Archiv
Werbe-Archiv

meinDorsten NEU























 
 

Dorsten-Aktuell


 

Familientag des Munitionsdepots Wulfen

Nach vierjähriger Pause lädt das Munitiondepot Wulfen am Sonntag, 30. Juni, wieder ein zu einem „Familientag“. Kommandant Ralf Weinberger, seine Soldaten und rund 200 zivilen Mitarbeiter präsentieren ihre Arbeit der Öffentlichkeit mit einem sportlichen Benefiz-Event: Der erste Muna-Halbmarathon führt die Läufer durch das komplette Areal des Depots, für weniger ausdauernde Sportler werden Strecken über 5 und 10 Kilometer angeboten. Der Erlös kommt dem ambulanten Kinderhospizdienst im Kreis RE zugute.

Zwischen 8 und 16 Uhr öffnen sich die Tor für die Gäste, für die ein bunten Programm vorbereitet ist. Mit dabei ist das Technische Hilfswerk (THW), Kübelspritzen der Feuerwehr, über ein en Seilsteg und eine Torwand werden sich nicht nur Kinder freuen, das gilt auch für die Eisenbahn im Depot. Ab 13 Uhr werden Führungen per Fahrrad und Bus durch Lager und Arbeitshäuser angeboten.

Auf die Ausstellung von Waffen verzichte er bewusst, erklärt Oberstleutnant Ralf Weinberger. „Wir wollten einmal etwa anderes machen, den Sport in den Mittelpunkt stellen, der auch für uns Soldaten einen besonderen Stellenwert hat.“ Die Muna Wulfen sei „ein militärisch geführtes Wirtschaftsunternehmen“. Die Mitarbeiter sollten bei der öffentlichen Vorstellung ihrer Arbeit „nicht immer Kaffee und Bier mit den Gästen trinken “. Irritiert sei er deshalb über „Stimmen, die sich dagegen aussprechen, dass wir Läufer einladen“.

Als Veranstalter des Laufes tritt der Gladbecker Verein „David Ziaja Stiftung“ auf, entstanden bei der Feuerwehr Gladbeck. „Seit vier Jahren organisieren wir Benefiz-Läufe“, erklärt Axel Gai, der als Feuerwehrmann in der Muna Dienst tut.

Die Startgelder spendet der Verein dem Ambulanten Kinderhospizdienst im Kreis Recklinghausen. „Wir betreuen aktuell 30 Familien mit 33 Kindern, die unter lebensverkürzenden Krankheiten leiden“, erklärt Elke Fleckhaus vom Hospizdienst. Mit zwei hauptamtlichen Koordinatoren und 60 ausgebildete Ehrenamtliche sorgt der Dienst für wichtige Entlastung der Familien. Weil Krankenkassen nur einen Teil der Kosten übernehmen, sind Spenden für den Ambulanten Hospizdienst sehr wichtig.

Quelle: WAZ, Dorsten

 

Veranstaltungsstätte
Muna-Gelände

Munastraße, Wulfen

Dorsten
Datum Beginn
30.06.2013
Zeiten

8.00-16.00 Uhr